MOTO MORINI – eine Marke startet durch!

 

Als 2004 auf der EICMA in Mailand erstmals die neue Corsaro 1200 gezeigt und damit die Wiedergeburt der Marke Moto Morini öffentlich wurde, ging mit Recht ein Sturm der Begeisterung durch die Motorradwelt - gehört Moto Morini doch zu den ganz großen Namen der italienischen Geschichte sowohl im Rennsport als auch im Straßenverkehr: Moto Morini war und ist ein Teil Italiens mit seinem einmaligen Lebensgefühl.

 

Nehmen Sie sich die Zeit und tauchen Sie auf den folgenden Seiten in die fesselnde Geschichte, die Modelle, die Welt von Moto Morini ein!

 

 

altGranpasso 1200

Abenteuer & Reise auf höchstem Niveau

Heute in die Dolomiten, morgen in die Wüste

Das Pflichtenheft der Granpasso 1200 konnte widersprüchlicher nicht sein: Sportlich, aber bequem für Fahrer und Beifahrer; großer Tank, aber elegante Optik; Einbau aller notwendigen Komfortdetails, aber niedriges Gewicht; Benutzung nur der besten Komponenten, aber vernünftiger Preis.

 

altCorsaro 1200 Veloce

Der Corsaro-Productionracer

Serienmässig mit dem feinsten Zubehör

Wenn Moto Morini die Devise "veloce" ausgibt, darf sich die Konkurrenz warm anziehen! Im Falle der 140 PS starken Corsaro legt die in speziellen Farben gehaltene Veloce noch in einigen Punkten eins drauf und darf sich damit als exklusiver Serien-Racer verstanden wissen.

 

altScrambler 1200

Comeback eines Lebensgefühls

Einfach das Gas stehenlassen wenn der Asphalt aufhört

Ebenso vielseitig wie die Übersetzungen des Wortes "Scramble" ist auch die Interpretation im Zusammenhang mit dem Motorrad. Die einen behaupten es sei auf " etwas vermischen, durcheinander bringen" zurückzuführen, da die Scrambler doch eine Mischung aus Straßenmotorrad und Geländemotorrad war. Andere wiederum sehen den Zusammenhang in der Übersetzung von krabbeln und kraxeln, schließlich "scrambelte" man ja mit leicht modifizierten Straßenmotorrädern durch´s Gelände.